Ausbildungsmesse

Ausbildungsmesse 2020 digital

Gummibärchentüten und blinkende Kulis, Live-Präsentationen, ausprobieren und Fragen stellen:

Einmal im Jahr zeigen über 50 Unternehmen aus der Region, was sie euch zu bieten haben – Ausbildung, (Duales-) Studium, moderne Arbeitsplätze und Jobs mit Perspektive.

Dieses Jahr ist alles anders - digital, am 29. und 30.09 ist es soweit!

Mehr Infos

Polizeikommissariat Lüchow

Die Dienststelle
Das Polizeikommissariat in Lüchow ist zuständig für die polizeilichen Aufgaben der Gefahrenabwehr, der Straf- und Ordnungswidrigkeitenverfolgung sowie der Prävention im Landkreis Lüchow-Dannenberg und im Amt Neuhaus (Landkreis Lüneburg).

Beim Polizeikommissariat in Lüchow ist der Einsatz- und Streifendienst, der Ermittlungsdienst sowie die Dienststellenleitung mit Innendienst untergebracht. In Dannenberg, Hitzacker, Amt Neuhaus, Clenze und Gartow sind Polizeistationen eingerichtet, die den Präsenzdienst in ihren Bereichen wahrnehmen.

Das Polizeikommissariat Lüchow gehört zur Polizeiinspektion (PI) Lüneburg/Lüchow-Dannenberg/Uelzen, die ihren Sitz in Lüneburg hat. Die Polizeiinspektion erstreckt sich geografisch über das Gebiet der Landkreise Lüneburg, Lüchow-Dannenberg und Uelzen und umfasst damit nahezu 4000 Quadratkilometer. Insgesamt mehr als 600 Beamtinnen und Beamte sowie Beschäftigte der Inspektion, der Polizeikommissariate Lüchow und Uelzen sowie der 21 Polizeistationen gewährleisten die Sicherheit und Ordnung von mehr als 320.000 Bürgerinnen und Bürgern.

Stimmen aus dem Unternehmen:

DER BERUF | POLIZISTIN / POLIZIST​

Eine Karriere bei der Polizei Niedersachsen ist mehr als nur ein Beruf. Polizistinnen und Polizisten sorgen 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr für Sicherheit. Egal ob im Einsatz- und Streifendienst, im Ermittlungsdienst, in der Kriminaltechnik oder als Teil der Bereitschaftspolizei: Wir arbeiten, damit sich alle Menschen in Niedersachsen sicher fühlen können.

So ist bei uns immer was los und jeder Tag sieht anders aus. Und auch sonst ist der Beruf Polizistin / Polizist eine sichere Sache. Weil Polizistinnen und Polizisten immer gebraucht werden, ist der Job krisensicher. On Top wirst Du verbeamtet, was den Arbeitgeber extrem zuverlässig macht. Außerdem erhältst Du eine absolut leistungsgerechte Bezahlung – schon im Studium. Unsere verschiedenen Aufstiegs- und Spezialisierungsmöglichkeiten sind an jede Karrierevorstellung individuell anpassbar und durch die Schichtdienstmodelle sehr gut mit dem Wunsch nach Familie vereinbar – eben ein Beruf fürs Leben.

Ausbildungsinfos:

Wie Du sicher schon weißt, erfolgt der Einstieg in den Polizeiberuf über ein dreijähriges Bachelorstudium.
Das bedeutet, Du benötigst die Berechtigung studieren zu dürfen (Hochschulzugangsberechtigung). Hierzu zählen das Abitur und die Fachhochschulreife.

ABER: Wir ermöglichen Dir auch ohne Abitur oder Fachhochschulreife den Einstieg!

Mit Realschulabschluss zur Polizei? – Kein Problem!
Im ersten Schritt musst Du natürlich erst Deine Leistungen im Eignungsauswahlverfahren unter Beweis stellen und einen der begehrten Praktikantenverträge ergattern.
Danach erlangst Du durch den Besuch der zweijährigen Fachoberschule (FOS) Wirtschaft und Verwaltung – Verwaltung und Rechtspflege die Fachhochschulreife. Das Praktikum im Rahmen des Besuchs der Klasse 11 der Fachoberschule absolvierst Du bei der Polizei, z.B. bei uns in Lüchow oder Dannenberg.
Anschließend startest Du direkt und automatisch, ohne erneute Bewerbung, in das Studium an der Polizeiakademie Niedersachsen. Du musst dann lediglich den Sporttest wiederholen und Dich erneut einer medizinischen Überprüfung unterziehen.
Bei der Auswahl Deiner Fachoberschule sind wir bemüht, Rücksicht auf Deine Heimatnähe zu nehmen und bieten Dir den Besuch der Fachoberschule z.B. in Lüneburg an .

Du hast den schulischen Teil der Fachhochschulreife bereits absolviert oder wirst ihn in Kürze erwerben? Über ein einjähriges Vollzeitpraktikum bei einer Polizeidienststelle in Deiner Nähe erlangst du die vollständige Fachhochschulreife, um damit direkt, ohne erneute Bewerbung, in das dreijährige Bachelor-Studium an der Polizeiakademie Niedersachsen zu starten.

Nach erfolgreichem Erreichen der Fachhochschulreife beginnst Du anschließend automatisch, ohne erneute Bewerbung, das dreijährige Studium an der Polizeiakademie Niedersachsen. Du musst dann lediglich den Sporttest wiederholen und Dich erneut einer medizinischen Überprüfung unterziehen.

Du bist gerade dabei, Dein Abitur bzw. Deine Fachhochschulreife zu absolvieren oder hast Deinen Abschluss bereits in der Tasche?
Dann musst Du neben den allgemeinen Voraussetzungen (siehe https://polizei-studium.de/voraussetzungen-abi/) mindestens 04 Punkte in den Fächern Deutsch und Mathematik mitbringen, um Dich bei uns bewerben zu können.

Nähere Informationen findest du auf https://polizei-studium.de/

Unsere Auszeichnungen:

Logo Zertifikat audit Beruf und Familie

BERUF & FAMILIE

Wir sind stolz darauf, schon zum dritten Mal von der berufundfamilie gGmbH als familienfreundliche Organisation zertifiziert worden zu sein. Mit der erfolgreichen Durchführung des audit berufundfamilie haben wir uns aktiv einem europaweit anerkannten Zertifizierungsverfahren unterzogen, um die Vereinbarkeit von Beruf und Familie kontinuierlich zu verbessern.
Die Vereinbarkeit von dienstlichen und persönlichen Belangen ist für uns eine wichtige Aufgabe, die wir aktiv angehen. Unser wesentliches Ziel ist es, die Erfordernisse des Polizeiberufs mit den familiären Lebensphasen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Einklang zu bringen. Neben der Betreuung von Kindern nimmt dabei auch die Betreuung von pflegebedürftigen Angehörigen einen immer größeren Stellenwert ein.
Unser Ziel ist es, die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bei der Polizei Niedersachsen noch weiter zu verbessern!

 

GESUNDHEIT IN DER POLIZEI

Deine Gesundheit liegt uns am Herzen. Deshalb profitierst Du als Polizistin bzw. Polizist von unserem ausgezeichneten Gesundheitsmanagement. Das Konzept hierfür wurde durch eine Projektgruppe in Kooperation mit dem Institut für interdisziplinäre Arbeitswissenschaft der Leibniz-Universität Hannover entwickelt.

Ziel ist es, die Arbeitsbedingungen und –abläufe systematisch weiter zu verbessern und die Gesundheitskompetenzen der Beschäftigten zu stärken.

Zentraler Kern des Konzeptes sind die sogenannten Prozessketten, die es ermöglichen, unter Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie deren Führungskräften, sowohl die Arbeitsbedingungen als auch die Gesundheitsressourcen zu analysieren, gegebenenfalls Optimierungsmöglichkeiten zu entwickeln und in die tägliche Arbeit zu integrieren.

Zufriedene und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Auf der Grundlage der mittlerweile gewonnenen Erkenntnisse erfolgt die sukzessive Implementierung des Gesundheitsmanagements in die Polizei Niedersachsen auf der Basis der entwickelten Standards. Während der anhaltenden Implementierung werden diese Standards stetig weiterentwickelt und den Gegebenheiten angepasst.

Die bisherigen Erfahrungen zeigen, dass die Weiterentwicklung gesundheitsförderlicher Arbeitsbedingungen und die Ausschöpfung der vorhandenen Gesundheitsressourcen zu einer spürbaren Steigerung der Arbeitszufriedenheit und Motivation der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter führt.

Ausgezeichnet
2015 wurde die Polizei Niedersachsen durch das Marktforschungsinstitut EuPD Research Sustainable Management, die Handelsblatt GmbH, die TÜV Süd Akademie und die ias-Gruppe im Rahmen des Corporate Health Award 2015 in Bonn mit dem „Exzellenz-Siegel“ ausgezeichnet.

Das Corporate Health Audit richtet sich an Unternehmen bzw. Organisationen, die bereits ein vorbildliches betriebliches Gesundheitsmanagement etabliert haben und dieses überprüfen und zertifizieren lassen wollen. Im Rahmen einer erfolgreich absolvierten Auditierung werden Gütesiegel an besonders engagierte Unternehmen bzw. Organisationen vergeben. Im Verfahren analysieren unabhängige Gutachter/-innen die Qualität und Effektivität des betrieblichen Gesundheitsmanagements des jeweiligen Unternehmens im Branchenvergleich.

Im Ergebnis wurde der Polizei Niedersachsen als Finalist in der Kategorie „Öffentliche Verwaltung/Einrichtung“ ein „herausragendes betriebliches Gesundheitsmanagement“ bescheinigt, „das zu den besten deutschlandweit zählt“.

LSBTI

LSBTI - „ANDERSEIN“ SPIELT BEI UNS KEINE ROLLE!

Wir ermöglichen Diversität nicht nur, wir leben sie auch!
Denn die Polizei Niedersachsen bekennt sich nach innen wie außen zur sexuellen und geschlechtlichen Vielfalt.

Das bieten wir unseren Azubis und Mitarbeitenden darüber hinaus:

An den Standorten der Polizeiakademie Niedersachsen stehen diverse Sport- und Freizeiteinrichtungen wie ein Tischkicker, eine Kegelbahn, Beachvolleyball- und Basketballfelder und ein Fitnessraum zur Verfügung. Außerdem werden vielfältige Sport-AGs wie Leichtathletik, Badminton, Yoga, Kampfsport, Schwimmen und diverse Ballsportarten angeboten.

Wir legen viel Wert auf übersichtliche Studiengruppen mit maximal 25 Studierenden und einen hohen Praxisbezug, damit Du schon im Studium bestmöglich auf den Berufsalltag als Polizistin / Polizist vorbereitet wirst. Überfüllte Hörsäle, schlecht erreichbare Professoren und rein theoretische Lehrinhalte ohne Praxisbezug wirst Du bei uns daher nicht finden. Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit, an einwöchigen oder zweimonatigen Hospitationen im europäischen Ausland teilzunehmen, um die Arbeit anderer europäischer Polizeibehörden kennenzulernen.

HEILFÜRSORGE

Und noch ein Vorteil, den Dir kaum ein anderer Arbeitgeber bieten kann: Als Polizistin oder Polizist bist Du heilfürsorgeberechtigt. Das bedeutet Du musst keine private Krankenversicherung abschließen, wie viele andere Beamtinnen und Beamte es tun müssen. Während Deines Studiums entfällt sogar der monatliche Beitrag von 1,3% des Grundgehalts.

Allgemeine Informationen über die Heilfürsorge

  • Der Leistungsumfang der Heilfürsorge entspricht im Wesentlichen dem Leistungsumfang der Gesetzlichen Krankenversicherung. Das Heilfürsorgerecht in Niedersachsen sieht jedoch auch darüber hinausgehende Leistungen vor. Hierzu gehören die Gewährung des doppelten Festzuschusses bei Zahnersatz, die Beteiligung an den Kosten für Heilpraktikerleistungen und für Sehhilfen. Anders als gesetzlich krankenversicherte Personen haben Heilfürsorgeberechtigte in Niedersachsen keine Zuzahlungen (z.B. bei Arznei- und Heilmitteln) zu leisten.
  • Die Heilfürsorge wird grundsätzlich als Sachleistung über eine besondere Versichertenkarte gewährt. Das bedeutet, dass ein unmittelbarer Anspruch, insbesondere auf ärztliche und zahnärztliche Behandlung besteht und die Leistungsabrechnung hierfür direkt erfolgt.
  • Heilfürsorgeberechtigte sind keine Privatpatienten. Werden privatärztliche Leistungen dennoch in Anspruch genommen, besteht kein Anspruch auf Kostenübernahme durch die Heilfürsorge. Auch Wahlleistungen bei stationärer Behandlung gehören – ebenso wie bei der Beihilfe – nicht zum Leistungsumfang der Heilfürsorge
  • Der Anspruch auf Heilfürsorge besteht nur während der aktiven Dienstzeit und nicht für Familienangehörige. Ruhestandsbeamtinnen und Ruhestandsbeamte sind beihilfeberechtigt und haben sich ergänzend bei einer privaten Krankenversicherung zu versichern.
  • Die Pflicht zum Abschluss und zur Aufrechterhaltung einer Versicherung zur Absicherung des Risikos der Pflegebedürftigkeit bei einem privaten Krankenversicherungsunternehmen gilt auch für Heilfürsorgeberechtigte. Eine bestehende Pflegeversicherung ist daher auch bei einem Wechsel in das System der Heilfürsorge beizubehalten.